Der Deutsche Michel

Unser "Michel" wurde nach dem wohl berĂŒhmteste Sohn unserer Stadt benannt. Hans-Michael Elias von Obentraut wurde am 2. Oktober 1574 geboren und verlebte seine Kindheit auf der Stromburg hier in Stromberg. Im waffenfĂ€higen Alter zog er an der Spitze einer 500-Mann starken kurpfĂ€lzischen Kavallerie fĂŒr die evangelische Union in den DreißigjĂ€hrigen Krieg. Als verwegener ReiterfĂŒhrer gehörte er bald zu den besten Offizieren des pfĂ€lzischen Heeres und wurde Leutnant, Oberst und schließlich General.

Seine militĂ€rischen KunststĂŒcke brachten ihm bei den spanischen Söldnern seines Widersachers Spinola bald den Ruf des gefĂŒrchteten „Miguel alleman“ ein. Diesem Namen „Deutscher Michel“ machte er mit zahlreichen gewonnenen Schlachten gegen die Truppen des kaiserlichen General Tilly alle Ehre. Bei der Stadt Seelze kommt es zum letzten Gefecht. Am 25. Oktober 1625 wird Obentraut im unĂŒbersichtlichen KampfgetĂŒmmel schwer verwundet und stirbt kurze Zeit spĂ€ter. Ein Denkmal erinnert an den tapferen Reitergeneral.

Das GebĂ€ude des heutigen "Michel - Weinbar & CafĂ©" wurde bereits 1780-1787 unter kurpfĂ€lzischer Herrschaft als sogenannte „Zehntscheune“ erbaut. Es diente als Lagerhaus zum Aufbewahren der Naturalsteuer. FĂŒr eine Erweiterung als MĂŒhle wurde der Welschbach Mitte 1800 ĂŒberbaut. So wurde das GebĂ€ude zu einem BrĂŒckenhaus, von denen es heute nur noch zwei in Stromberg gibt. SpĂ€ter verlor es seinen ursprĂŒnglichen Zweck und wurde 1924 zum Wohnhaus mit fĂŒnf Wohneinheiten umgebaut.

Von 2008 bis 2010 wurde das GebÀude aufwÀndig und liebevoll saniert. Dabei wurde vor allem Wert darauf gelegt, den Charakter des Bauwerks zu erhalten und den Komfort der heutigen Zeit zu bieten. Wir danken der Malerfirma Schulz GmbH, die mit ihrem fundierten Fachwissen geholfen hat, dieses Konzept so erfolgreich umzusetzen.